• Allgemein
  • Männerberatung
  • MännerKaffee

Was hält Mann gesund?

Eine Veranstaltung für Frauen und Männer und alle Geschlechter. Eintritt frei. Gratis-Parken im Hof.

Männer leben laut Statistik deutlich kürzer als Frauen - insbesonders dann, wenn sie einen geringen Sozialstatus aufweisen: Männergesundheit wird immer öfter zum Thema. Aber eben häufig in Form von Negativ-Schlagzeilen („Vorsorge-Muffel“, Risikoverhalten, erhöhte Suizidraten…). Männlichkeit gilt mittlerweile gleichsam als gesundheitlicher Risiko-Faktor. 

„Was Männer gesund macht und gesund erhält, wird hingegen selten angesprochen, untersucht und gefördert“ beklagt Gesundheits-Präventions-Experte Gunter Neubauer aus Tübingen. Er möchte die gesunden und gesunderhaltenden Aspekte von Mann-Sein zu Tage fördern und der Öffentlichkeit zugänglich machen. 

Gunter Neubauer ist Diplom-Pädagoge und arbeitet am Sozialwissenschaftlichen Institut in Tübingen (SOWIT). Er gilt als namhafter Experte auf dem Gebiet der Männer-Gesundheitsprävention und war auch an den deutschen Männergesundheitsberichten 2010, 2013, 2017 und in Baden-Württemberg 2015 beteiligt. Außerdem koordiniert er das Netzwerk Jungen-und Männergesundheit. Aktuelle Projekte sind movemen (https://movemen.org/de/?noredirect=de_DE), ein Projekt für männliche Flüchtlinge und HelpMen ( http://help-men.eu/ ).

Er wird im MännerKaffee über seine Arbeit berichten und steht für Infos, Diskussion und Austausch zur Verfügung. 

Unsere Veranstaltung richtet sich sowohl an Arbeitende in den Feldern Gesundheit, Soziale Arbeit, Pädagogik und Jugendarbeit, Beratung und Psychotherapie wie auch an alle Interessierten. 

Weitere Infos unter: http://www.sowit.de/personen/gunter-neubauer/

Unser MännerKaffee ist in den jeweils ersten drei Mittwochen im Monat geöffnet, in der Zeit von 18.30 bis 21.30 Uhr.

14/03/2018 - 19:00 bis 21:00
MännerKaffee. Im Cafe ZAPO, Plüddemanng. 33, 8010 Graz

Personen: 

Gunter Neubauer (SoWi - Institut Tübingen)

Veranstalter_Innen: 

Verein für Männer- und Geschlechterthemen Steiermark